Ich

Weg zur Stadt im Wald

alter Schuh

Kabelberg

ehemaliges Ferienlager in der Nähe von Templin

Mauerzauber #2

VEB Backwarenkombinat

 

Tag Archives: Hannover

„Südklee 1“

Es war nun schon nach 0 Uhr und wir wollten uns auf den Heimweg machen, da lag doch tatsächlich ein kleiner Südklee Cache auf unserem Weg! Eine Taschenlampe gab langsam ihren Geist auf, aber wir konnten das Versteckt gut finden und uns ins Logbuch eintragen.
Viel schwieriger erwies sich der Rückweg zu Auto! Wir waren der Meinung den Weg etwas abkürzen zu können, ab er da haben wir die Rechnung ohne die „Kinderssychiatrie“ gemacht! Wir befanden uns auf einmal auf dem Gelände der Psychiatrie und ja…hoffentlich entdeckt uns keiner und sperrt uns noch ein!! Das Gelände wollte kein Ende nehmen und nach gefühlen 5km konnten wir die Einrichtung über das Haupttor verlassen! Jetzt aber schnell zum Auto und ab ins Bett!

20120306-210929.jpg

„Rapakiwi-Granit“

Einen Cache in der Nachts zufinden, der eigentlich ein „Tagcache“ ist, hat so seine Tücken! Wir sollten einen Stein (Findling) finden und fotografieren. Na, dass sollte doch kein Problem sein, nach dem erfolgreichen Nachtcache sicherlich ein leichtes! Doch Pustekuchen, im Dunkeln sieht doch alles gleich aus und so einen Stein zu finden ist nicht so einfach. Wir mussten quer durch den Wald und wurden von Schlam, Wassergräben und Sträuchern mit schönen Dornen zurückgehalten. Nach 2 Runden machten wir uns zum letzten Versuch noch mal auf den Weg quer durchs Gelände und siehe da, da lag er der kleine fiese Stein!! Wir erklammen die Spitze des Findlings und der Cache war unser 1. EarthCache!!!

20120307-115047.jpg

„Veilchenscheu goes 200 (NC)“

Nun war es soweit….unser 1. Nachtcache!!!! Wir waren gut vorbereitet: Taschenlampen / zusatz Akkus / Pfefferspray (gegen Hunde und Wildschweine) / paar Bierchen usw. . Ziel war es, Reflektoren die an Bäumen, Schildern und Parkbänken befestigt waren zu folgen und nach ca. 3,5km den Cache zu heben. Der Startpunkt war schnell gefunden, aber was nun, ein helles Licht kam immer Nähe auf uns zu…. ein Jogger, der uns beim vorbeilaufen mitteilte, dass wir richtig sind und der Nachtcache hier beginnt 🙂 Sahen wir wirklich so sehr nach Cachern aus? Jedenfalls meinte er, dass er den Cache auch schon gesucht und gefunden hatte und rannte weiter. Da es sich um einen einfachen Nachtcache handelt waren die Hinweise (Reflektoren) sehr gut zu finden. Es ist aber wirklich wichtig eine einigermaßen gute Taschenlampe zu haben, ansonten könnte es etwas schwerer werden. Da es sich um einen Stadtpark handelte, kam das Waldfeeling nicht so sehr zu tragen, aber wir waren allein und ohne Wegbeleuchtung unterwegs, dass hatte schon was 🙂 Der 1. und leider einzige Hinweis (Filmdose) war schnell gefunden und wir konnten den Weg ohne Zwischenfälle bestreiten. Als nach 3,49km da Ziel zu sehen war, waren wir doch etwas traurig, dass der Nachtcache schon vorbei war. Es hat wirklich Spaß gemacht und muss wiederholt werden!
(Wir wären natürlich keine „richtigen“ Geocacher, wenn wir uns dann nicht doch noch auf die Suche nach „Tages-caches“ in der Nähe gemacht hätten)!

20120307-114815.jpg

„Das Würstchen“

Das Würstchen, was für ein niedlicher Name! Der Cache war aber etwas besonderes. Als wir uns mit einem leckeren T-Bone Steak den Bauch vollgeschlagen haben ging es zur „Nachtmission“! Unser 1. Cache sollte das Würstchen sein. Da unser Steak so groß war, hatten wir den Blick für die kleinen Dinge im Leben wohl etwas aus den Augen verloren :-). Wir wollten schon fast aufgeben, da wir noch viel vor hatten, aber just im losgehen leuchtet unsere Taschenlampe doch noch auf die richtige Stelle und der kleinste Cache in meiner noch jungen Geocachkariere wurde gefunden! War ein super Anfang für den Abend!

20120306-210207.jpg